KK3
KK7
karlsheim
Bild1 1
Bild2 1
Bild3 1
Bild4 1
Bild5 1

Herzliche Einladung zur 9. Mitgliederversammlung am Samstag, den 30. April 2022

Liebe Freundinnen und Freunde des Karlsheims,

nach coronabedingter Pause soll wieder Gelegenheit sein, eine ordentliche Mitgliederversammlung im Karlsheim durchzuführen. Letztmals hatten wir für den 9. Mai 2020 eingeladen und waren zu diesem Termin und für 2021 zu Absagen gezwungen. Zwischenzeitlich haben wir Aktuelles und den o.g. Termin schriftlich mitgeteilt; diesmal hoffen wir trotz immer noch gegebener widriger Umstände auf eine rege Beteiligung.

Nach Behandlung unserer Tagesordnung sind wir Gäste beim Mittagessen.

Für Raumplanung und Küche bitten wir um Ihre/eure frühzeitige Anmeldung per Mail oder über 06434-8725.

Die Tagesordnung sieht folgende Punkte vor:
  1. Begrüßung, Gedenken, Mitgliederstand, Formalia
  2. Grußworte und Informationen von Heimleiter Sebastian Frei zu Aktuellem und Perspektiven des Hausbetriebs
  3. Verabschiedung des Protokolls der MV vom 25.05.2019 (wurde mit dem Mitgliederbrief im Advent 2019 verschickt)
  4. Tätigkeitsbericht 2019/20 – Anlage zu dieser Einladung
  5. Tätigkeitsberichte für den Zeitraum 2020/2021/2022 in Form der Mitgliederbriefe
  6. Kassenberichte zu den Zeiträumen2019/ 2020/2021 und Berichte der Kassenprüferin mit dem Kassenprüfer
  7. Aussprache - Entlastung des Vorstands
  8. Neuwahlen des gesamten Vorstands und Wahl der Kassenprüfer
  9. Stellungnahme gegenüber der Bistumsleitung zu Perspektiven des Karlsheims
  10. Anregungen und Vorschläge zur Gestaltung der Vereinsarbeit und zu weiteren Förderprojekten: Segensstein, Öffentlichkeitsarbeit, Homepage,
  11. Verschiedenes


Ihre und eure

Bernd Schlösser            Dr. Regina Beck-Niel

mit Dr. Robert Graf, Pfarrer Dieter Lippert, Johannes Schmitt und Udo Stöckl


Mitgliederschreiben März 2022


Liebe Freundinnen und Freunde des Karlsheims,

wenigstens voneinander hören und lesen, wenn wir uns schon nicht sehen und treffen können - so geht es uns als Vorstand und so gibt es uns der immer noch stark eingeschränkte Betrieb unseres Karlsheims auf die nächste Zeit noch vor. Wir hoffen mit dem Hausteam auf baldige Änderungen – sie stehen zumindest in Aussicht.

In mehreren Telefonaten hat Sebastian Frei den neuesten Sachstand beschrieben:

Alle Mitarbeiter*innen befinden sich bis zu den Kar- und Ostertagen in Kurzarbeit. Dieses im Laufe des Kirchenjahres inhaltlich und traditionell so wichtige Treffen wird fest geplant und dazu liegen bereits um 90 Anmeldungen zzgl. der Teamer*innen vor. Wir können ganz herzlich einen ermutigenden und befreienden Neustart wünschen.

Nachdem Belegungen, z.B. von Schulklassen und Chorgruppen, ab Beginn des Jahres gemäß Hygienebedingungen möglich waren und Anmeldungen vorlagen, wurden diese teilweise storniert und das Haus blieb phasenweise erneut völlig leer. Man blieb bei weitem nicht ausgelastet. Aber - ab März sind rege Nachfragen vorhanden und Belegzeiten gebucht. Sowohl für das Karlsheim als auch für den Hildegardishof steht bis Weihnachten ein reger Gästebetrieb in Aussicht. Wir wollten als Vorstand natürlich schnellstmöglich dabei sein, haben uns im Vorstand am 11. März im Karlsheim nach längerer Pause getroffen und als

Termin der Mitgliederversammlung
Samstag, den 30. April um 10 Uhr, mit abschließendem Mittagessen

abgesprochen.

Wir hoffen mit der Hausleitung, dass bis dahin auch eine Entscheidung der Bistumsleitung vorliegt, ob Um- und Ausbaupläne bald eine Chance haben – Baukonzept und Finanzierungspläne liegen vor, an Nachfragen der Gäste ist der Bedarf belegbar. Ansonsten werden wir Tätigkeitsberichte zu geben haben, Vorstandswahlen durchführen und den Bedarf für unsere Beteiligung an Hausprojekten und die Öffentlichkeitsarbeit unseres Vereins miteinander erörtern. Wir hoffen trotz der noch längerfristig abzusehenden Hygienevorgaben auf eine rege Beteiligung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre und eure Vorstandsmitglieder

Bernd Schlösser    und      Dr. Regina Beck-Niel

mit Dr. Robert Graf, Pfarrer Dieter Lippert, Johannes Schmitt und Udo Stöckl

Mitgliederschreiben vom Weihnachten 2021



Liebe Freundinnen und Freunde des Karlsheims,

lange haben wir nur wenig voneinander gehört. Pandemiebedingt war das Haus für lange Monate für Gäste geschlossen; Mitarbeiterschaft, wartende Gäste und auch wir vom Vorstand waren über die Fortsetzung des Betriebs und die Wiederaufnahme des Kursbetriebs verunsichert.  Die Verwirklichung der lange geplanten Aus- und Umbaumaßnahmen ist leider aktuell noch fraglich. Das hängt auch mit dem  sog. Transformationsprozess (TP) in der Bistums-verwaltung zusammen, der nach wie vor nicht abgeschlossen ist. So muss man weiterhin gespannt abwarten. Man rechnet mit einer ersten aber vorläufigen Präsentation von Ergebnissen des TP im 4. Quartal 2021.

Das Haus hat mit professioneller Beteiligung eine Begutachtung mit Wirtschaftsplan erstellt und damit den finanziell gesicherten Fortbestand und die Argumente für eine bauliche Erweiterung aufgezeigt. Von einer stabilen Belegung wird ausgegangen.

Das macht Hoffnung: Der Hausbetrieb ist seit September wieder im Gange. Nachdem die Einschränkungen für Klassenfahrten aus Rheinland-Pfalz und Hessen in Abhängigkeit von Inzidenz-Grenzwerten aufgehoben sind, kann wieder verlässlicher geplant werden. Corona vorzubeugen, macht vieles kompliziert und aufwändiger, aber die absehbare Auslastung für Herbst und Winter spricht dafür, dass die Attraktivität des Karlsheims keinen Schaden genommen hat.

Damit kann man erkennen: Mit diesem Brief möchten wir an den Mitgliederbrief/Tätigkeitsbericht 2019/20 vom April 2020 anknüpfen und Ihnen bzw. euch einen Überblick zu den uns bekannten Perspektiven für die uns am Herzen liegende Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte geben.

Nach langer Zwangspause haben sich Vorstand am 3. September und Archivkreis am 4. September in Kirchähr wieder getroffen. Sebastian Frei informierte uns zum damals gegebenen Sachstand des wieder auf Probe angelaufenen Hausbetriebs. Kurz darauf am 12. September fand nach langer Sanierungs- und Umbaupause die feierliche Wiedereröffnung des Hildegardishofs in Waldernbach statt. Das Besondere daran ist die jetzt gegebene Leitung beider Häuser durch Sebastian Frei und auch die Personalversorgung für die Hausdienste durch ein Team, das teilweise auch zwischen beiden Häusern pendeln muss. Letzteres ist der Gegebenheit geschuldet, dass die intensive Suche auf dem Arbeitsmarkt für hauswirtschaftliche Personal zunächst wenig erfolgreich verlief. Zwei Mitarbeiterinnen sind  am Ende ihrer Dienstzeit. In der Zwischenzeit konnten jetzt  4 neue Kräfte für die Hausdienste gewonnen werden, eine weitere Verwaltungskraft kommt dazu; die neue ausgeschriebene Stelle eines Referenten/einer Referentin für Marketing und Programmgestaltung soll baldmöglichst besetzt werden.

Nach unseren intensiven Überlegungen zum sinnvollen Zeitpunkt der ausstehenden Mitgliederversammlung machen wir folgenden Vorschlag: Die Mitgliederversammlung wird für März 2022, also innerhalb der Fastenzeit, in Abstimmung mit der Hausleitung und unter Beachtung der dann geltenden Vorgaben zum Schutz vor Corona-Infektionen geplant. Anfang des Jahres teilen wir den Termin – wie gehabt an einem Samstagvormittag - mit. So warten wir eine Verlautbarung des Bistums weiter ab und können danach auch unsere Rolle als Förderverein entsprechend ausrichten. Aktuell ist unsere Beteiligung an förderlicher Ausstattung für das Karlsheim nicht absehbar. Die bisher beigetragenen Objekte befinden sich in einem guten Zustand.

Einige Details zu den im Vorstand und im AK Archiv behandelten Themen:

  • Der nunmehr rund 10 Jahre alte Vereins-Flyer soll aktualisiert werden; wir werden uns auf Bitten von Sebastian auch an der Gestaltung des Schaukastens in Kirchähr beteiligen und unsere zwischenzeitliche Beteiligung an der Ausstattung des Hauses präsentieren.

  • Aus privaten Beständen konnten wir die Archivalien des Hauses ergänzen; das dient auch der Bearbeitung eines Artikels über die Rolle Kirchährs für die kirchliche Jugendarbeit des Bistums ab den Nachkriegsjahren. Die Herausgabe einer Sammelschrift anlässlich des 2022 anstehenden Landesjubiläums von Rheinland-Pfalz trägt den Titel „75 Jahre katholisch in Rheinland-Pfalz“. Eine Gruppe aus dem Archivkreis hat ihre Mitarbeit im Autorenteam zugesagt.

  • Ein weiteres vorübergehend ausgebremstes Projekt wird ebenfalls im Archivkreis fortgesetzt, die Fertigung eines Kirchenführers für die Kirchährer Kirche „St. Bartholomäus und St. Sebastian“. Dazu passt die Information über die momentan noch zurückgestellte Innengestaltung der Kirche, nachdem die Orgel entfernt ist. Das Dach ist erneuert, die Außenflächen sind neu gestrichen und die Stützmauer ist aufwändig wieder hergestellt worden. Darüber hatten wir schon berichtet. 

  • Wir erhielten die Information, die Ernennung eines neuen Diözesan-Jugendseelsorgers nach dem Ausscheiden von Uwe Michler sei erst 2022 zu erwarten. Seine künftige Funktion für Kar- und Ostertage und für die Kirche von Kirchähr bleibt abzuwarten.

  • Ausgiebig erörterten die an den Kar- und Ostertagen beteiligten Mitglieder des Vorstands die Frage, ob nach den Erfahrungen 2021 weitere Veranstaltungen digital oder präsent stattfinden sollten. Die Wichtigkeit persönlicher Kontakte und Begegnungen bei Vorbereitung und Durchführung sehen und teilen alle. Aktuell befinden sich verschiedene Formate noch ergebnisoffen in Diskussion im Kreis der 2021 Verantwortlichen.

Liebe Freundinnen und Freunde, mit diesen aktuellen Mitteilungen möchten wir Ihrer und eurer Beziehung zum Förderverein und damit zum Karlsheim wieder Schwung geben. Gleichzeitig dürfen wir allen von Herzen wünschen, Beziehungen zum Glauben ganz privat und in motivierender Gemeinschaft nach vielen Einschränkungen vergangener Monate vielleicht ganz neu, immer wieder anders, überraschend spontan, mit Freude und erwartungsvoll zu erfahren.

Wir grüßen Sie und euch herzlich und wünschen für die bald bevorstehende Adventszeit hoffnungserfüllte Tage und ein gesegnetes, frohes Weihnachtsfest.

Bernd Schlösser   und    Dr. Regina Beck-Niel